Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Hintergrund 27
Baustelle Schule. Wie lernen wir morgen?

Shop Nr.: 7727
Preis: € 1,10
vergriffen
   
Erscheinungsjahr: 2005

Vorwort
Schulbau. Es ist mir eigentlich keine andere Bauaufgabe der jüngeren Architekturgeschichte bekannt, die derart hinter einen einmal schon erlangten Stand der Erkenntnis und Praxis zurückgefallen ist. Schulbau in Österreich hatte in den sechziger und Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts eine besondere kulturpolitische Bedeutung. Es herrschte Aufbruchstimmung. Neue Lernformen, neue pädagogische Modelle sollten gefunden werden. Öffentliche Räume, welche die Bevölkerung einbezogen, wurden gedacht und gebaut. Studien wurden verfasst, Ideen von Architekten wie Ottokar Uhl, Viktor Hufnagl, Gustav Peichl und vielen anderen ventiliert. Gerade wurde vom renommierten Schweizer Architekten Peter Märkli die Hallenschule in Wörgl, von Hufnagl 1973 erbaut, als ein Musterbeispiel architektonisch gekonnter Renovierung gefeiert. „Das Weiterbauen im Geiste der Entstehungszeit, aber mit heutigen Mitteln, gelang hier auf vorbildliche Weise”, schrieb die Neue Zürcher Zeitung dazu.

Sind wir also besser im Weiterbauen als im Neu-Bauen? Denn irgendwann in den achtziger Jahren begann sich eine Schulbau-Bürokratie mit einem Gestrüpp von Regeln und Vorschriften durchzusetzen, deren Programme wieder den Kasernen der Conquistadores im eroberten südamerikanischen Dschungel angeglichen wurden. Selbst die gefeierte Schulbau-Initiative im Wien der achtziger und neunziger Jahre konnte zwar bessere architektonische Karosserien bieten, die Typologie hingegen war wieder vorgestrig. Deshalb hat das Az W in enger inhaltlicher Kooperation mit der Bundesimmobiliengesellschaft zu einem Schulbau-Symposion geladen. Seine nachdenkenswerten Ergebnisse sind in diesem Az W – „Hintergrund“ versammelt. Der internationale Schulbau der heutigen Zukunft wurde den Verantwortlichen exemplarisch ans Herz gelegt.

Ein kurzer Ausflug sei empfohlen: Vor siebzig (!) Jahren hat der Architekt Hans Steineder mit den katholischen Schulschwestern den Typus einer Hallenschule gebaut, der heute angeblich nicht mehr möglich ist. Wem die Reise nach Attnang-Puchheim zu weit ist: Im Archiv des Az W sind die Pläne dafür einsehbar. (Dietmar Steiner)

Inhalt
007 Dietmar Steiner: Vorwort
009 Christoph Stadlhuber: Einleitung
013 Barbara Feller: Hart gelandet
021 Vera Zimprich: Veränderte Lebenswelten
– neue Anforderungen für Schule und Architektur
031 Wojciech Czaja: Baustelle Schule
047 Heidi Schrodt: Schule ist mehr als Unterricht.
061 Anna Törnquist: Neue Schulen in Schweden
079 Timo Jeskanen: Die Aurinkolathi-Schule
081 Bildteil BIG Az W
107 W@lz – Wiener Lernzentrum
119 Karin Schwarz-Viechtbauer: Baustelle Schule
132 AutorInnen dieser Ausgabe
135 Impressum

© Az W 

Bücher und Kataloge
Bücherabverkauf -60%
Multimedia
Archicards
Hintergrund
Hintergrund Abverkauf bis - 82%
Stadtplan
vergriffen

Warenkorb:
Ihr Warenkorb ist leer

weitere Texte:
Allgemeine Geschäftsbedingungen


Information:
Ingrid North
Telefon: + 43 (1) 522 31 15 - 13
Fax: + 43 (1) 522 31 15
E-Mail: north@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien 2021 Kontakt: eMail