Architekturzentrum Wien  
 

 
 
hintergrund 07

Shop Nr.: 7707
Preis: € 1,10
Anzahl: Stück in den Warenkorb legen
   
64 Seiten, ca. 40 S/W, Deutsch
Architektur Zentrum Wien, 2001, Wien
Autoren: Kari Jormakka, Anne Lacaton / Jean Philippe Vassal, Carlo Baumschlager / Dietmar Eberle
Herausgeber: Architektur Zentrum Wien

6. Wiener Architektur Kongress
Wo wohnen wir. Where will we live?
13. - 15. November 1998

'Unsere Gesellschaften beginnen sich von ihren eingelebten Vorstellungen vom Zuhause abzuwenden. Unseren alten Bildern vom Wohnen stehen jedoch noch keine neuen entgegen, keine, die die Frage beantworten würden: Wie werden wir wohnen? Der Prozess der Entmaterialisierung und Enthistorisierung gegenwärtiger Lebenswelten scheint, darüber sind sich viele einig, unaufhaltsam. Leben wir etwa in einer Zeit, in der auch die Architektur mit ihren 'Figuren' und 'Bildern' darauf keine ausreichende Antwort mehr geben kann? Ist das Haus als Form, als gebaute, gestaltete und soziale Konstruktion der qualitativ neuen Realität der Reprivatisierung und Deregulierung ausgeliefert?

Zerbrechen an ihr alle die gewohnten öffentlichen, politischen, gestalterischen Regulierungsfantasien? In vielen Ländern auch der westlichen Welt wächst zumindest die Sorge vor dem Verlust der Begriffe Zugehörigkeit und Zuhause. Es gehen irrationale Ängste um. Zum Beispiel die Angst vor den scheinbar unkontrollierbaren Innovationen der Dislozierten. Die Verbannung von Menschen, welche die Maßstäbe der Normalität nicht mehr erfüllen, ist Alltag geworden, ebenso wie die Armutsökonomie des Wohnens in den Favelas. Viele dieser negativen, angstbesetzten Reaktionen entstehen in direktem Wechselspiel mit einer gewissen utopistischen Spekulationswut über die erlösende und umwälzende Macht der architektonischen Bilder. Architektur ist Teil der Kulturindustrie geworden.

Die PlanerInnen haben mittlerweile offenbar begriffen, wie eingeschränkt ihre politische Handlungsmöglichkeit ist, die in diversen Mustersiedlungen als liberale Arznei gegen soziale Krankheiten verabreicht werden soll. Und die neuen Netzwerke von Infrastruktur, Information, Bildern, stilistischer Produktion und Macht fügen sich nicht mehr so einfach aufs Zeichenpapier. Gerade deswegen erscheint es so dringlich, nach der Art und Weise zu fragen, wie dieser Prozess die Vorstellungen eines neuen Wohnens mitkonstruiert und wie die Lebenswelten der BewohnerInnen von der Angebotsökonomie des gegenwärtigen Wohnbaus konstruiert werden.(...)' (Georg Schöllhammer)

Im zweiten Teil der Publikation zum 6. Wiener Architektur Kongress gibt es die Texte von Kari Jormakka, Anne Lacaton/Jean Philippe Vassal sowie den Vortrag der Architekten Carlo Baumschlager/Dietmar Eberle zum nachlesen.

Me too berichtet von SonntagsArchitektur, über die 'Architektur Zentrum Osterweiterung' nach Prag und die Exkursion nach Zagreb.

© Az W 

Bücher und Kataloge
Bücherabverkauf -60%
Multimedia
Archicards
Hintergrund
Hintergrund Abverkauf bis - 82%
Stadtplan
vergriffen

Warenkorb:
Ihr Warenkorb ist leer

weitere Texte:
Allgemeine Geschäftsbedingungen


Information:
Ingrid North
Telefon: + 43 (1) 522 31 15 - 13
Fax: + 43 (1) 522 31 15
E-Mail: north@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien 2022 Kontakt: eMail