Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Hintergrund 21

Shop Nr.: 7721
Preis: € 1,10
Anzahl: Stück in den Warenkorb legen
   
168 Seiten mit 64 farbigen Abbildungen
Sprache: Deutsch
Herausgeber: Architekturzentrum Wien 2003

Im November 2002 stand der 10. Wiener Architektur Kongress mit dem Titel "Next Europe" ganz im Zeichen der jüngsten Entwicklungen in der Architektur und Städteplanung Ost-und Südosteuropas.

"Westerweiterung" sagt der Osten, "Osterweiterung" sagt der Westen. Zehn osteuropäische Staaten befinden sich derzeit an der Schwelle zum Beitritt zur Europäischen Union. Dreizehn Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs steht Europa somit vor entscheidenen Umwälzungen auf politischer, sozialer wie auch kultureller Ebene. Die arrogante Politik des Westens, die osteuropäischen Länder als "Bittsteller" zu behandeln, die zunächst daran arbeiten müssen, "europareif" zu werden, stellt eine recht unfruchtbare Basis der gegenseitigen Annäherung dar. Denn unabhängig von klar definierten politischen, juridischen, administrativen, wirtschaftlichen u.a. Richtlinien, die die Beitrittsstaaten zu erfüllen haben, gibt es ein breites Feld, das nicht durch Regulierungen und Evaluierungen definierbar ist: der Umgang mit dem intellektuellen und kulturellen Erbe, sei es in Kunst, Musik, Literatur oder auch in Architektur und Städtebau. Eine wichtige Aufgabe,vor der die post-kommunistischen Länder stehen, ist die Neudefinition von kultureller Identität, die sich im Dialog mit den westlichen Staaten umso mehr stellt. Um im "Westen" ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welch wertvolles kulturelles Erbe aufzuarbeiten und in ein großes – in das nächste – Europa einzubringen ist, bedarf es einiger Aufklärungsarbeit und eines regen Austauschs.

HINTERGRUND 21 publiziert vier Vorträge aus dem 10. Wiener Architektur Kongress, die Einblicke in das architektonische Geschehen in Slowenien, Polen und Rumänien geben, sowie Judit Bodnars Analyse der städtischen Entwicklung Budapests als ein "Paris des Ostens" im Diskursgeflecht von Postkommunismus und Globalisierung.

Was jener, der sich gelegentlich "Toughenegger" nennt und nun an der Spitze eines nicht unbedeutenden Bundesstaates der Vereinigten Staaten von Amerika steht, kann, können die MOBAs schon lange. Denn: "Der Sinn der Pose ist es, den Anschein zu erwecken, etwas tun zu können, das dann nicht mehr getan zu werden braucht." Dass dabei mitunter etwas Porzellan in die Brüche geht, kennt man vom Film. Crystal Clear hat danach genau 4 Minuten, 36 Sekunden Zeit, ins Kino zu kommen, das Stadtkino am Schwarzenbergplatz, gleich bei den Sanddünen links.


Inhaltsverzeichnis Hintergrund 21
007 Judit Bodnár: "Paris des Ostens” – Stadttheorie des Westens
025 Ana Maria Zahariade: Ein Puzzle, ein Zauberwürfel - oder ein Picknick unterwegs?
061 Andrej Hrausky: Catching up. Aufholen
069 Ewa P. Porebska: Co-Ca-City. Ko-Ka-Stadt
Bildteil
097 Ana Maria Zahariade
113 Andrej Hrausky
127 Ewa P. Porebska
me too
137 Emerging Architecture United
145 Crystal Clear
149 Büchertipps aus der Az W-Bibliothek
153 Franz Kneissl MOBA
158 Programmvorschau
162 Wanderausstellungen 2003
164 Biografien
166 Impressum

© Az W 

Bücher und Kataloge
Bücherabverkauf -60%
Multimedia
Archicards
Hintergrund
Hintergrund Abverkauf bis - 82%
Stadtplan
vergriffen

Warenkorb:
Ihr Warenkorb ist leer

weitere Texte:
Allgemeine Geschäftsbedingungen


Information:
Ingrid North
Telefon: + 43 (1) 522 31 15 - 13
Fax: + 43 (1) 522 31 15
E-Mail: north@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien 2022 Kontakt: eMail